Villmar, der romantische Flecken im Lahntal

Ortsteile: Villmar, Aumenau, Falkenbach, Langhecke, Seelbach, Weyer

Pfarrkirche St. Peter und Paul Die Matthias-Pforte
An der Villmarer Pfarrkirche St. Peter und Paul
   
  • Villmarer Marmormuseum

(www.lahn-mamor-museum.de)

Das Lahn-Marmor-Museum ist kein übliches Museumsgebäude. Es bietet Ihnen in Villmar und der Umgebung verschiedene Orte und Sehenswürdigkeiten, die Bestandteil des Alltags und Zeichen der Geschichte des Natursteinabbaus und der Verarbeitung sind.

Das Museum im Fachwerkhaus in Villmar ist jeden ersten Sonntag von 14:00 bis 17:00 geöffnet. Der Eintritt beträgt 2 €.

Führungen im Naturdenkmal Steinbruch Unica können sie buchen unter:

Telefon 06482-607720

Naturdenkmal „UNICA-Marmorbruch“
 Nationaler Geotop (ein rund 380 Mio. Jahre altes Stromatoporenriff) Villmar (und Umgebung) ist das Zentrum des Lahnmarmors, eines wegen seiner reichen Farbigkeit hochgeschätzten, polierfähigen Kalksteins. Die gesägten Wände sind eine Hinterlassenschaft der Nassauischen Marmorwerke Dykerhoff & Neumann um 1960.
Lahnbrücke aus reinem Marmor Erbaut 1894/1895 St. Nepomuk-Denkmal
Das Denkmal befindet sich auf der Lahnbrücke.

König-Konrad-Denkmal
Das König-Konrad-Denkmal befindet
sich auf der Bondesteiner Lay.

Brunnenplatz

Steinmetz Johann Ringel

Steinfräse am Lahnufer

Marktflecken Villmar an der Lahn

Bildergalerie von Villmar

Ausgewählte Textausschnitte sind aus touristischen Werbemitteln des Marktfleckens Villmar entnommen.