Dorn-Therapie

Die sanfte Wirbeltherapie nach Dorn, ist eine von dem Allgäuer Landwirt Dieter Dorn etwa 1975 entwickelte Methode zur Heilung von Erkrankungen, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule zusammenhängen.
Besonders das moderne Leben der heutigen Zeit ist von Bewegungsmangel, Fehlbelastungen geprägt, was letztlich zu Fehlstellungen des Beckens und der Wirbelsäule führt.
Oft kommen Patienten, krumm und von Schmerz geplagt und gehen schmerzlos, aufrecht und überglücklich, das kann die sanfte Therapieform bewirken, bei dem der Therapeut mit geübter Hand, durch sanfte Bewegungen Gelenke und Wirbel korrigiert.
Diese Korrekturen der Fehlstellungen bewirkt eine Heilwirkung im ganzen Organismus des Körpers. Denn die Wirbelsäule ist nicht nur die Stütze des Körpers, sondern schützt auch das Rückenmark und die in ihr verlaufenden Nervenstränge.

Dieses Nervenverteilersystem verteilt die fließende Energie im Körper, mit der die Organe und Funktionen im Körper gesteuert werden. Somit können aufgrund behandlungsbedürftiger Fehlstellungen eine Vielzahl an unterschiedlichen schmerzhaften Blockaden und Beschwerden entstehen wie z.B.:

  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Sehstörungen
  • Atembeschwerden
  • Hörstörungen, Tinitus
  • Schlaflosigkeit, Schlafstörungen
  • Bluthochdruck
  • Allergien
  • Schwindel
  • Kreislaufstörungen
  • Müdigkeit, Erschöpfung
  • Verstopfung
  • Psychische Unausgewogenheit

Aufgrund der jeweiligen Lokalisation der Wirbel- oder Gelenkfehlstellung, können nicht alle Beschwerden hier abschließend aufgeführt werden.