Neuraltherapie

Die Neuraltherapie ist eine Behandlungsmethode von Krankheiten aus der Alternativmedizin.
Die Therapie erfolgt durch eine Injektion eines Lokalanästhetikums (Procain) zum Beispiel im Bereich schmerzhafter Körperzonen. Das Procain wirkt beruhigend auf den entsprechenden Körperbereich und bringt Energie ins Gewebe. Dies führt zu einer Entkrampfung und hilft bei der Beseitigung von Blockaden. Anschließend kann die körpereigene Abwehr mit ihren Selbstheilungsmechanismen wieder zum Zuge kommen.
Bei dieser Behandlungsmethode können aufgrund der Beeinflussung des vegetativen Nervensystems auch Fernwirkungen im Körper eintreten, d.h. mit der Injektion können Schmerzen über die Nervenbahnen an anderen Körperbereichen positiv beeinflusst werden.

Folgende Stichtechniken bzw. Behandlungsmethoden werden in meiner Praxis angeboten:

  • Quaddeln

Dabei wird das Lokalanästhetikum mit einer dünnen Nadel knapp unter die Oberfläche der Haut injiziert. Bei den Einstichstellen bilden sich in der Folge kleine Bläschen – Quaddeln – die an Insektenstiche oder Flohbisse erinnern. Es werden meist mehrere Quaddeln in bestimmte Hautbereiche gespritzt – etwa entlang der Wirbelsäule, des Rippenbogens oder rund um den Kopf.

  • Narbenbehandlungen

Sind Narben die vermuteten Störfelder, die Schmerzen auslösen, wird das Lokalanästhetikum mit einer sehr dünnen Nadel meist an mehreren Punkten in und unter die Narbe gespritzt.